Arbeitslosigkeit im Dezember so niedrig wie vor 20 Jahren

Veröffentlicht in Landespolitik

Die normalerweise im Dezember dämpfenden saisonalen Einflüsse auf den Arbeitsmarkt sind in diesem Jahr kaum zu spüren. „Die Arbeitslosigkeit im Land hat im Dezember den niedrigsten Wert seit 1991 erreicht“, erklärten Arbeitsministerin Katrin Altpeter und Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen.

„Der im Vergleich zum November 2011 geringe Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember um nur rund 3 500 gibt Anlass zur Hoffnung, dass der Arbeitsmarkt auch in den kommenden Wintermonaten robust bleiben wird“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid. „Ich bin froh, wenn Baden-Württemberg einen regional und saisonal stabilen Arbeitsmarkt hat.“

Altpeter geht davon aus, dass die 2012 erwartete konjunkturelle Abschwächung den Arbeitsmarkt nur wenig belasten werde. „2011 hatten wir durchschnittlich rund 229 000 Arbeitslose zu verzeichnen. Das könnte in diesem Jahr abermals unterschritten werden“, sagte die Ministerin. Sie forderte angesichts der guten Ausgangslage und der ermutigenden Aussichten sich nun umso mehr für die Benachteiligten am Arbeitsmarkt einzusetzen. Viele Langzeitarbeitslose und Ältere hätten bisher nur wenig oder gar nicht von der wirtschaftlichen Entwicklung im Land profitiert und müssten daher bei allen Akteuren am Arbeitsmarkt stärker in den Fokus rücken, so die Ministerin.

Insgesamt waren im Dezember in Baden-Württemberg noch 207 165 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren gut 34 000 Menschen weniger ohne Arbeit. In vielen Regionen liegt die Arbeitslosenquote noch deutlich unter der landesweiten Quote von 3,7 Prozent.

Quelle: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Facebook